Blick von der Galerie
Vorher…
…Nachher
Das neue Cheminée besetzt das Zentrum des erweiterten Wohnraums
Das vergrösserte Fenster bringt viel Licht und Himmelblick
Blick von der Küche in den Wohnraum
Detail Garderobenschrank mit integrierter Sitzbank
Der Putz gibt dem Haus eine neue Gliederung
Die Photovoltaikelemente sind im Dach integriert
Umbaupläne Erdgeschoss und Dachgeschoss
Projektpläne Erdgeschoss und Dachgeschoss
Querschnitt vorher / nachher
Ansicht Süd: Vor und nach dem Umbau

 

Die Bausubstanz des Hauses aus den 70er Jahren befindet sich vor dem Umbau mit wenigen Ausnahmen in originalem Zustand. Mit einigen präzisen Massnahmen wird das Wohnhaus umgestaltet.

Der Umbau greift besonders im Wohnraum des Hauses ein. Ein Schlafzimmer wird zugunsten eines grosszügigen, zonierten Wohnbereiches aufgegeben. Es wird eine neue Mitte geschaffen, welche durch das Cheminée besetzt ist. So entstehen neuartige diagonale Raumbezüge, welche durch die bestehenden Überecköffnungen betont werden. Die Raumbeziehungen in der Diagonale werden auch im überhohen Wohnraum untersucht: Einerseits durch die präzise Setzung der Öffnungen in der neuen Holzkonstruktion, die den oberen Arbeitsbereich vom hohen Wohnraum gliedert und andererseits in der Verbindung mit dem neuen Fenster, welche aus dem Wohnraum ein grosse Öffnung zum Himmel schafft. Eine weitere räumliche Verbindung im Dachgeschoss lässt die Bewohner das Haus in der ganzen Länge erleben und den Blick in die Berge schweifen.

Mit dem Umbau wurde das Haus umfassend energetisch saniert: Dach und Fassade wurden gedämmt und die Fenster ersetzt. Eine Wärmepumpe, Photovoltaikanlage und die neue Bodenheizung erfüllen den gewünschten Komfort-Anspruch.

Corina Trunz und Sofia Pimentel

Inkl. Bauleitung und Kosten.

Planung und Fertigstellung 2017

Fotografie: Karin Gauch, Fabien Schwartz